Animation wird geladen
REGISTRIERUNG
ODER
GEBURTSTAG

Vlogs - 23 Tipps und Tricks um mit deinen Videoblogs erfolgreich zu werden

Du möchtest mit deinen Videoblogs Geld verdienen? Du hast schon einen YouTube oder Vimeo Channel und möchtest mit deinen Reiseblogs mehr Zuschauer erreichen? Du willst dich von den anderen Vloggern und Videobloggern abheben? Du möchtest privat Videos für dich oder deine Bekannten machen? Dann kommen unsere Tipps und Tricks genau richtig.

Optimiere mit uns deine Videoblogs!

Wie das geht? Einfach weiterlesen und durchstarten!

Bevor du startest… Begriffserklärung:

VLOG und FMA (follow me around):

Ein „Vlog“ ist nichts anderes als ein „Video-Blog“. Also ein Erfahrungsbericht in Videoformat, indem die „Vlogger“ vor der Kamera sitzen und den Zusehern etwas über verschiedenste Themen erzählen.


Bei einem FMA sitzen die „Vlogger“ nicht nur frontal vor der Kamera und erzählen, sondern filmen auch ihren Alltag. Diese Perspektive fühlt sich für die Zuschauer realer an, da sie tiefere Einblicke ins Leben der betreffenden Person bekommen.

Aber…

Obwohl die Definitionen das Eine vom Anderen unterscheidet, verschwimmen die Grenzen doch immer mehr. Mittlerweile beinhalten Vlogs oft so ziemlich das Gleiche wie ein FMA.

Leg jetzt los!

Reiseblog:

Aufnahmen von wunderschönen Landschaften, Städten, Menschen… Schöne Erinnerungen an eine tolle Reise. Regelmäßige Dokumentationen der Geschehnisse während einer Reise, die aufgenommen werden. Ein Reiseblog kann vieles beinhalten. Egal ob Vlog, FMA oder Aufnahmen von Landschaften und Menschen. Oder auch alles auf einmal. Du entscheidest was in deinen Reiseblog mit rein soll! Sei kreativ!

#Tipp 1: Basics

Prinzipiell ist es egal ob du lieber Videoaufnahmen von Landschaften oder Menschen machst, oder nur deinen Tag dokumentierst. Filmen soll Spaß machen. Darum solltest du in erster Linie das aufnehmen, wozu du Lust hast. Dabei gibt es drei Tricks, die du befolgen solltest, um ein gelungenes Video zu erstellen.

  • Laptop, um Videos zu schneiden und zu bearbeiten
  • Kamera, die im Stande ist ein Video in guter Qualität aufzunehmen
  • extra Speicherkarte, um Dateien zu speichern

#Tipp 2: Video-Ausrüstung

Jeder hat seine eigenen Vorlieben, was die technische Grundausstattung anbelangt. Wir würden dir raten, dein Equipment erst nach und nach zu erweitern, sobald du merkst, dass du gefallen am Vloggen gefunden hast. Am Anfang reichen folgende Dinge aus, um ein tolles Video zu erstellen:

  • gute Videoqualität
  • gute Tonqualität
  • guter Schnitt

#Tipp 3: Die richtige Vorbereitung

Je nachdem was für ein Video du drehst, bedarf es der richtigen Vorbereitung. Filmst du zum Beispiel nur Landschaften, ist es recht einfach die Aufnahmen im Anschluss nach Belieben zusammen zu schneiden und mit passender Musik zu hinterlegen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete!

Wenn du auf deinen Videos auch sprichst, solltest du dir bereits im Vorfeld Gedanken darüber machen, was du mit deinem Video vermitteln willst und gegebenenfalls ein kleines Drehbuch im Kopf haben.

Trick: achte auf gute Tonqualität. Probiere das Mikro deiner Kamera aus, indem du dich an verschiedensten Orten filmst und dabei sprichst. Sollte die Qualität schlecht sein, kannst du dir ein zusätzliches kleines Mikro kaufen.

#Tipp 4: Die richtige Kamera

Auch wenn du eine gute Handykamera hast, machst du damit nicht annähernd solche Aufnahmen wie mit einer guten Videokamera. Mittlerweile gibt es schon sehr gute Kameras zu einem fairen Preis.LINK

Trick: Vernetze dich mit andern Vloggern, frag was sie für Kameras benutzen, um ihre Aufnahmen zu machen. Lies in Foren anderer nach.

#Tipp 5: Eigne dir Grundkenntnisse an

Du musst kein Profi sein um tolle Videos oder Vlogs zu machen. Allerdings schadet es nicht, sich im Internet ein bisschen mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Trick:Achte auf die Richtige Belichtung und HD-Auflösung. Das wertet deine Videos schon enorm auf!

#Tipp 6: Lass dich von anderen Vloggern inspirieren

Viele große YouTuber verraten in ihren Vlogs ihre Tipps und Tricks, wie sie sich auf neue Videos vorbereiten.

Wie es die meisten machen?

Sie sehen sich Vlogs von anderen YouTubern an!

Also mach es genauso und sieh dir Vlogs anderer Videoblogger an, um Inspirationen zu sammeln. Kleinigkeiten abzuschauen ist keine Schande. Aber übertreib es nicht. Es ist nicht cool, andere zu 100% zu kopieren.

#Tipp 7: Mach dich locker

Passanten sehen dich mit eigenartigen Blicken an, wenn du durch die Straßen gehst und dich dabei selbst filmst? Lass dich nicht von den Blicken der anderen beeinflussen. Denk an das tolle Video, das deine Zuseher als Endprodukt sehen werden. Und nur darum geht es!

#Tipp 8: Sei authentisch

Gerade im Internet ist es für die Zuseher wichtig zu wissen, wer die Person ist, der sie da zusehen. Steh zu deinen Schwächen und zeig deine Stärken. Erlaube dir Fehler zu machen. Das macht dich nur noch menschlicher und liebenswerter.

Trick:Du kannst zB einen Vlog mit dem Titel „10 Dinge die ihr bestimmt nicht von mir gewusst habt“ drehen. Das erzeugt Neugier und zugleich gibst du deinen Zuschauern die Chance, dich besser kennenzulernen. Somit erschaffst du eine persönliche Bindung zwischen deinen Fans und dir.

#Tipp 9: Finde eine Nische

Entscheide dich für ein bestimmtes Themengebiet, das dir Spaß. Wir würden dir empfehlen vorab im Internet zu recherchieren, ob das Thema nicht schon in Massen verfügbar ist. Denn eines ist klar, je spannender, einzigartiger und interessanter deine Themenwahl ist, desto mehr Zuschauer wirst du gewinnen. Zuschauer, die dir auch treu bleiben werden.

#Tipp 10: Häufige Anfängerfehler

Ein Anfängerfehler der sich leicht vermeiden lässt, ist der richtige Blick in die Kamera. Achte darauf, dass du nicht auf den Flip-Screen der Kamera (wenn deine Kamera einen hat) schaust, sondern direkt in die Linse. Auch solltest du ewig lange Aufnahmen, in denen du an einer Tour quasselst, oder deine Kamera auf das immer gleiche Motiv richtest, umgehen. Bring Bewegung in deine Videos.

#Tipp 11: Sei ein Experte

Sprich mit deinen Zusehern über deine Erfahrungen zu bestimmten Themen. Vermeide komplexe Fachwörter und Zusammenhänge, die eventuell nicht von jedem verstanden werden. Sprich so, dass deine Inhalte möglichst alle verstehen. Sprich zu deiner Zielgruppe!

#Tipp 12: Gestalte deine Vlogs einzigartig

Du hast dich entschieden regelmäßig zu Vloggen? Toll! Dann schaff dir einen gewissen Wiedererkennungswert.

Be unique!

  • Gestalte ein tolles Intro, welches du vor jedem Videoblog einspielst (zB immer dieselben Szenen, passende Musik und evtl. deinen Name, Künstlername oder Logo)
  • Setze vor dein Vlog-Intro eine kleine Zusammenfassung für dein kommendes Video, (wenige Sekunden) in denen du deine Zuseher darüber informierst, um was es in dem Vlog geht.
  • Erstelle deine Szenen übersichtlich (blende zum Beispiel den Ort, Tag oder Uhrzeit ein, wenn es einen Szenenwechsel gibt)

#Tipp 13: Mach Fehler!

Du hast etliche Zeit darauf verwendet, dein Video fertig zu drehen. Und als du dir die ganzen Videosequenzen ansiehst, bemerkst du, dass du dich versprochen oder etwas falsch erklärt hast.

Kein Problem!

Blende bei den entsprechenden Sequenzen einfach einen Text ein, der deine falschen Aussagen wieder richtigstellt.

#Tipp 14: Vlogge regelmäßig!

Wenn du deinen Zusehern versprichst, dass du regelmäßig dienstags und donnerstags einen Videoblog online stellst, dann tu das auch. Du wirst schnell Zuschauer verlieren, wenn du dich nicht daran hältst. Erfülle die Erwartungen deiner Fans!

Mit Rhythmus zum Erfolg!

Trick: Sollte es sich trotz allem einmal nicht ausgehen, dann lass das deine Zuschauer wissen. Es reicht dabei schon ein kurzes Video, indem du ihnen erklärst, dass du dich „verspätest“!

#Tipp 15: Bleib in Kontakt mit deinen Fans

Wenn du mit deinen Videoblogs Geld verdienen willst, musst du dir eine Community aufbauen, die regelmäßig deine Vlogs ansieht. Darum schätze deine Fans und kümmere dich um sie.

Pflege deine Community!

Gehe auf ihre Kommentare ein, frag nach, wie ihnen deine Videos oder Vlogs gefallen. Fordere sie dazu auf, Kommentare oder Likes zu hinterlassen, wenn ihnen deine Vlogs gefallen haben. Frage nach Wünschen und Anregungen für deine nächsten Videos.

#Tipp 16: Vernetze dich mit anderen Vloggern

Eine gute Vernetzung ist das A und O. Vernetze dich mit anderen Vloggern. Unterstützt euch gegenseitig mit Tipps und Tricks. Es kann nie schaden, eine Vlogger-Community im Rücken zu haben. Better-Go-Now ist hier genau die Richtige dafür.

#Tipp 17: Video – Nachbearbeitung

Nur weil das Video abgedreht ist, heißt das nicht, dass es das schon war. Jetzt geht es darum, die einzelnen Videosequenzen richtig zusammenzusetzen.

Der letzte Schliff!

Der ist mindestens genauso wichtig, wie das Filmen selbst. Für den Anfang genügen zB Windows Movie Maker (alle PC’s mit Windows) oder iMovie (Mac), die schon auf beinahe allen Laptops vorinstalliert sind. Solltest du gefallen am Vloggen gefunden haben, lohnt es sich, sich nach etwas Geeigneterem umzusehen.

#Tipp 18: Der richtige Soundtrack für deine Videoblogs

Verfeinere deine Videos mit Musik. Ob du Musik über die ganze Länge deiner Videos laufen lässt, oder sie nur stellenweise einsetzt, ist dir überlassen. Achte darauf, dass du lizenzfreie Musik verwendest. Es gibt mittlerweile unzählige Soundportale auf denen du kostenlose Musik bekommst und deinen Vlogs somit den Endschliff verpassen kannst.

Sei einzigartig!

Trick: Es gibt Websites auf denen du Musik findest, die weniger verwendet wird, da die Songs etwas kosten. Je nach Website zahlst du dann monatlich oder pro Song eine gewisse Summe. Solltest du regelmäßig vloggen, raten wir dir, über eine solche Investition nachzudenken. Klar ist, dass du dich mit Musik, die von anderen weniger verwendet wird, von anderen abhebst.

#Tipp 19: Ende gut, alles gut…

Gestalte dein Ende immer positiv, vielleicht auch mit einem kurzen, spannenden Vorspann auf dein nächstes Video oder deinen nächsten Vlog. Du kannst dir sicher sein, dass deine Fans dann nichts verpassen wollen.

#Tipp 20: Entwickle dich weiter

Tritt nicht auf der Stelle. Nur weil ein Video bei deinen Zuschauern gut ankommt, heißt das nicht, dass du nichts Neues ausprobieren solltest. Es ist wichtig deiner Community eine breite Palette an Variationen anzubieten, um sie nicht zu langweilen.

Probieren geht über studieren!

#Tipp 21: Dauer der Videos

Auch wenn du viel zu erzählen hast, oder sehr stolz bist auf deine Aufnahmen von zig Stränden und unzähligen Sonnenuntergängen.

Übertreib es nicht mit der Dauer deiner Videos.

Sind deine Videoblogs sehr abwechslungsreich und haben einen gut durchdachten Handlungsstrang, können sie durchaus 10-15 Minuten dauern. Machst du hingegen Aufnahmen von Landschaften, sind wenige Minuten absolut ausreichend.

#Tipp 22: Mach dich interessant

Ein reißerischer oder gut durchdachter Titel erhöht die Klickzahlen. Auf welches Video würdest du eher klicken?

  • 10.06.16-30.6.16, Rundreise Laos
  • Mein verrückter Trip nach Laos

Natürlich sollte der Titel auch zum Videoinhalt passen. Wenn deine Zuseher die Überschrift lesen, haben sie schon eine bestimmte Erwartungshaltung an dein Video oder deinen Vlog. Und sind enttäuscht, wenn sie nicht das bekommen, was sie sich erwartet haben.

#Tipp 23: Fang einfach damit an!

Du bist dir immer noch nicht sicher ob Videobloggen das Richtige für dich ist? Dann probiere es einfach aus. Du wirst nicht wissen ob es dir gefällt, wenn du es nicht ausprobierst!

Was hast du denn schon zu verlieren?


Du bist noch kein Better-Go-Now Member? Auf was wartest du? Bei uns mitzumachen bedeutet, viele Vorteile zu genießen. Lege direkt nach der Registrierung los. Klicke für die Anmeldung einfach auf den unten angeführten Button.


Wir wünschen dir viel Spaß!

Jetzt registrieren