Loading animation
REGISTRATION
OR
BIRTHDAY
Gastbeitrag von Andrea Claudia Delp
2018-01-08
by CStahlhacke
Gastbeitrag von Andrea Claudia Delp
  •  Italy
Heute teilen wir einen Gastbeitrag von Andrea Claudia Delp. Andrea betreibt u.a. die Webseite http://www.sardinien-inside.info und teilt hier mit euch wissenswerte Infos rund um ihre geliebte Insel. Schaut mal rein!
Einfach perfekte Strände: Sardinien   Schöne Strände gehören zu den schönsten Dingen beim Reisen. Auf der Suche nach dem perfekten Strand ist Sardinien eine gute Wahl. Lass Dich mitnehmen auf die Insel und ich zeige Dir, wo und wann die Strände am schönsten sind. Und weshalb Sardinien nicht nur mit Stränden punktet.  



Sardinien ist eines der schönsten Reiseziele im Mittelmeer. Wo in Spanien und Italien oder Frankreich jeder Quadratmeter für Touristen genutzt wird und Hochhausburgen entlang der Mittelmeerküste entstanden sind, hat sich Sardinien viele Jahrzehnte zurück gehalten. So richtig große Hotelanlagen gibt es dort gar nicht und das ist auch gut so. Der sanfte Tourismus hat aber seinen Preis – und der ist gerade in der Hochsaison gewaltig. Für einen ganz kleinen Mietwagen musst Du dann pro Woche leicht über 1.500 Euro hinlegen. Aber ganz ehrlich: Wer will schon bei 40 Grad einen Urlaub auf Sardinien machen? Auch wenn die über 100 Strände der Insel toll sind: Hier gibt es auch tolle Berge, Schluchten, Felsen und Felsengräber oder etwa die Hauptstadt Cagliari und ander Orte, die man auf der Reise gerne entdecken will.  



Am besten geht das außerhalb der Saison. Sowohl die Wassertemperatur als auch das Wetter spielen ab Mai für einen Bade- oder Strandurlaub mit. Im Herbst geht die Badesaison bis etwa Mitte/Ende Oktober. Und dabei bietet Sardinien dann eine echte Seltenheit: Relativ einsame Strände. Wer die Haupttouristenorte im Norden (Olbia, San Teodoro, Alghero) meidet und die Südhälfte der Insel bereist, wird mit großartiger Natur belohnt. Jeder der 100 Strände der Insel ist anders. Die Geologie Sardiniens ist besonders – eigentlich gehört die Insel genau genommen nicht einmal zum europäischen Kontinent. Im Lauf der Jahrtausende haben sich so Gesteine gebildet, die einzigartig sind. Während beispielsweise der Strand Is Arutas bei Oristana fast weiss ist, kannst Du in der Nähe von Bosa einen fast schwarzen Strand bewundern. Wieder andere Strände sind goldgelb und eine Ecke weiter findest Du vielleicht eine Felsenbucht.   Mehr als 100 Strände hat Sardinien. Die Nordküste ist dabei von einer eher lieblichen Landschaft geprägt und die Strände sind meist flach. Hier ist es auch am teuersten, denn die Schönen und Reichen der Welt sind im Norden unterwegs. Im Westen der Insel ist die Küste teilweise sehr schroff – mit hohen und wilden Klippen etwa bei Buggeru oder bei Alghero. Außerdem bläst gerade im Frühjahr der Wind von Frankreich herüber und bringt an den richtigen Tagen respektable Wellen mit sich, die dann auch gerne von den Surfern auf Sardinien genutzt werden. Im Süden ist es am wärmsten und sehr abwechslungsreich. Links und rechts der Hauptstadt Cagliari findest Du zahlreiche Feriengebiete und Strände – ob nun rund um Villasimius oder auf der anderen Seite bei Chia, Santa Margarita die Pula oder den endlosen Strand von Porto Pino. Im Osten der Insel ist vor allem Costa Rei auf der Wunschliste vieler Sardinien-Fans ganz oben. Allerdings: Hier geht es recht touristisch zu. Ein paar Kilometer weiter findest Du bei Muravera deutlich mehr Ursprünglichkeit. Bei Arbatax und nördlich davon kannst Du die Steilküste mit zahlreichen Grotten erkunden. An viele Flecken kommt man hier nur mit dem Boot oder über eine etwas aufwändigere Wandertour hin.  



Ganz egal, welche Gegend auf Sardinien Du anvisierst: Du wirst hier immer schöne Strände finden. Einfach entlang der Küste fahren und dann sind sie ohnehin wie eine Perlenschnur aufgereiht. Viele Strände sind Naturstrände und gerade ausserhalb der Hauptsaison sind sie dann auch Naturbelassen, ohne Kiosk, Umkleide oder Liegestühle und Strandbar. Der Stadtstrand der Hauptstadt Cagliari ist übrigens am Wochenende sozialer Treffpunkt der Stadtbewohner. Hierher kommt man zum Baden, zum Sport machen (es gibt viele Möglichkeiten dort) oder um in einer der zahlreichen Bars oder in den Restaurants zu Essen, Kaffee zu trinken und sich zu unterhalten. Auch das Reiten ist auf Sardinien sehr verbreitet – an den ausgedehnten Stränden kannst Du diese Sportart ebenfalls geniessen.   Du willst nach Sardinien? Dann schau Dich hier um: Strände auf Sardinien

Shares
Categories:
Sights, Cultures, Sport and Activities, Travel Philosophy, Tips and Tricks
Language:
Deutsch