LECH AM ARLBERG im Winter: Auch ein Tagestrip lohnt sich - und nicht nur für Schifahrer und Reiche
Loading animation
REGISTRATION
OR
BIRTHDAY
LECH AM ARLBERG im Winter: Auch ein Tagestrip lohnt sich - und nicht nur für ...
2018-03-27
by Travelimpressions_by_Sussanne
LECH AM ARLBERG im Winter: Auch ein Tagestrip lohnt sich - und nicht nur für Schifahrer und Reiche
  •  from 2017-12-24
  •  Austria
Du meinst, der Nobelskiort Lech am Arlberg ist viel zu teuer für Dich, das ist nur ein Ort für Reiche? Dann probier es mal mit einem Tagestrip, wenn Du einmal in der Nähe in Tirol oder Vorarlberg bist.
Schon bei der Fahrt nach Lech versteht man, wieso hier viele Royals - wie z.B. einst Prinz Charles und Lady Di, die niederländische Königsfamilie oder auch die jordanische Königsfamilie - Stars und Sternchen, und Leute aus Politik und Wirtschaft hier ihren Winterurlaub verbracht haben oder ihn immer wieder hier verbringen. Wenn man aus dem heutzutage auch im Winter meist grünem Tal dann nach Langen/Arlberg oder von Tiroler Seite nach St.Anton/Arlberg kommt, und dann hinauf Richtung Zürs und Lech fährt, meint man, man kommt in eine andere Welt: wunderschöne, tief verschneite Schneelandschaften wohin man sieht. Und auch wenn im Tal hartnäckig der Nebel hängt und alles grau in grau ist, kann man hier oberhalb der Nebelgrenze - wenn sich gerade kein Tiefdruckgebiet über dem Arlberg befindet - strahlenden Sonnenschein mit herrlichem blauen Himmel genießen. Ideales Wetter für Schifahrer und andere Wintersportler.


Blick nach Lech

Aber das Gebiet um Lech ist nicht nur für richtige Wintersportler ein Traum. Heute will ich Euch zeigen, wie man auch als Nichtschifahrer hier einen herrlichen und auch abwechslungsreichen Tag verbringen kann, bei dem man nicht viel Geld braucht.

Winterwandern in Lech und Umgebung

Ja, zum Glück ist der Aufenthalt in der freien Natur noch kostenfrei! Lech bietet hier schöne und gut beschilderte Winterwanderwege durch die verschneite Natur an.

   

Ein besonders schöner und idyllischer Weg, den wir vormittags zurückgelegt haben, ist der Weg: 

Lech Ortsmitte - Zug am Arlberg

Länge der Strecke: ca. 3 km
Höhenunterschied: ca. 70 Meter


Vorbei am schönen Lech Fluss

  Durch diesen Wald ging es dann auch


Märchenhaft schön im Wald, hier einige Impressionen:









Aus dem schattigen Wald heraus, und schon bald ist der kleine Ort Zug in Sicht:



Nach einem kurzem Aufenthalt in Zug - den wir natürlich wieder zum Fotografieren nutzten - und um Zeit zu sparen, nahmen wir den Ortsbus Nr. 2, der in der Wintersaison alle 20 Minuten geht, zurück nach Lech. 

In Lech verbrachten wir dann unsere Mittagspause in einer Pizzeria, bevor es dann mit dem Ortsbus Nr. 4 hinauf nach Oberlech ging (Fahrtzeit ca. 12 Minuten). Oberlech ist für den Nachmittag ideal, da es dort auf der Höhe länger sonnig ist als "unten" in Lech, wo die Sonne im Winter schon sehr früh hinter den umliegenden Bergen verschwindet und der Ort dann im Schatten liegt.

Traumhaftes Oberlech

In Oberlech erwartet uns wieder eine andere faszinierende Welt. Hier auf über 1.700 m Seehöhe fühlt man sich den Gipfeln ganz nah.



Die Ruhe und Stille inmitten der verschneiten Bergwelt ist wirklich unbeschreiblich schön. Man meint, hier oben steht alles still. Keine dumpfen Hintergrundgeräusche, die weiter unten immer da sind, sind zu hören. Nur das Knacksen der Skilifte und das Knirschen im Schnee der Schifahrer ist zu hören. Richtig ideal, um sich vom Stress des Alltags zu erholen.

Und auch hier gibt es schöne und gut beschilderte Winterwanderwege, davon einige Rundwege. 

 

Schneelandschaft pur




Auch einen Hof mit schottischen Hochlandrindern, den Schottenhof, kann man hier oben besichtigen:

 

Aber auch in Oberlech versinkt die Sonne einmal hinter den Bergen, jetzt ging es wieder mit dem Ortsbus runter nach Lech.

 

J
a, wir hatten wirklich einen herrlicher Tag am Arlberg! Es war ein Traumwetter und an diesem Tag, den 24. Dezember, überhaupt nicht überlaufen. Schade nur, dass so ein Tag so schnell wieder vorüber ist.

Zum Schluss hier noch einige allgemeine Informationen und Tipps zu Lech:

ANREISE:

Lech ist ganz einfach und bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen:

Von Tiroler Seite:
mit dem Zug nach St. Anton am Arlberg, dann mit dem Bus 40 Minuten bis nach Lech.
Von Vorarlberger Seite: mit dem Zug nach Langen am Arlberg, und von da mit dem Bus 25 Minuten bis nach Lech.

Wenn man von Vorarlberger Seite kommt, löst man am besten ein Tagesticket für die entsprechenden Zonen, und mit diesem Ticket kann man dann den ganzen Tag Zug und Bus, inkl. die Lecher Ortsbusse, benützen.

WICHTIGE TIPPS für einen Trip nach Lech:

  • Lawinenwarnstufe beachten! Die aktuelle Lawinenwarnstufe für Vorarlberg kann man schnell im Internet recherchieren. Bei hoher Lawinengefahr würde ich auf jeden Fall davon abraten, nach Lech zu fahren. Ab Warnstufe 4 kann es gut vorkommen, dass die Straßen nach Lech gesperrt werden - war diesen Winter schon ein paar Mal der Fall - und wenn man dann schon in Lech ist, sitzt man dann dort fest. Aber grundsätzlich würde ich empfehlen, sich nur auf den präparierten Wegen und Pisten aufzuhalten. Leider sind im freien Gelände schon viele Lawinenunglücke passiert.
  • Wettervorhersage für Lech beachten! Als wir das erste Mal nach Lech gefahren sind, haben wir uns nicht sehr viel wärmer angezogen, als ob wir zu Hause einen Spaziergang machen würden. Als wir dann oben am Arlberg angekommen sind, war es echt bitterkalt. Wir sind dann in Lech zuerst nur von Geschäft zu Geschäft gezogen, da wir es im Freien fast nicht ausgehalten haben. Erst am späteren Vormittag war es in der Sonne erträglicher. Lech liegt doch schon über 1.400 Meter hoch und besonders vormittags kann es im Winter öfters zweistellige Minusgrade haben. Es kann aber auch umgekehrt - wie es bei unserem letzten Trip war - oben sehr mild sein, mit sogar etwas wärmeren Temperaturen als unten im nebeligem Tal. Dann muss man sich nicht wärmer anziehen als zu Hause.
  • Sonnenschutzmittel für das Gesicht und Sonnenbrille nicht vergessen! Die Höhensonne ist sehr stark und zusätzlich reflektiert der Schnee die Sonnenstrahlen, wodurch die Strahlenbelastung erhöht wird. Also, wenn man nicht mit einem roten Gesicht nach Hause kommen möchte, dann gut eincremen!

Interessantes Nebenbei:

Lech am Arlberg war auch ein Drehort der Filmkomödie  "Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns" aus dem Jahre 2004 mit Renée Zellweger. Die Szenen vom Skiurlaub wurden dort gedreht.

Warst Du auch schon einmal in Lech? Wenn ja, was hat Dich dort begeistert oder auch nicht begeistert? Freue mich auf Eure Kommentare!

Shares
Tags:
Lech, Arlberg, Österreich, Austria, Winter, Vorarlberg, Gebirge, mountains, winterwandern, Natur
Categories:
Landscapes, Sport and Activities
Language:
Deutsch