Loading animation
REGISTRATION
OR
BIRTHDAY
Caversham Wildlife Park Perth
2017-10-30
by clarasophie
Caversham Wildlife Park Perth
  •  Australia
Den Tieren Australiens ganz nah

Typisch Tourist

Als ich sagte, dass ich nach Australien gehe, hörte ich von allen Seiten: "Du musst ein Selfie mit einem Känguru machen" oder "Streichel einen Koala"! 
Gesagt, Getan.

Wir fuhren in einen Wildlifepark nahe Perth, circa 30 Minuten mit dem Auto. Als wir die Straße verließen, fuhren wir demnächst eine Weile durch den Wald und wurden durch einige Schilder bereits auf kreuzende Tiere wie Kängurus, Schlangen und Kühe (!) gewarnt. 
Am Haupteingang des Wildlife Parks bekamen wir direkt einen Tagesplan mit den Events des Parks.

Kängurus - wer sagte nochmal sie wären gefährlich?!

In einem getrennten Gehege hüpften gefühlte 100 Kängurus rum. Braune, weise, große und kleine. In der Mitte des Geheges befand sind sich ein Eimer, der mit Futter für die Tiere gefüllt war. Jeder durfte sich so viel Futter nehmen wie er wollte und die Kängurus warteten schon ganz ungeduldig um aus deiner Hand zu fressen.
Zunächst etwas zurückhaltend, merkte ich schnell, dass sie ganz freundlich und vorsichtig waren.

Natürlich musste auch das typische Selfie mit einem Känguru sein.



Wer fressen kann, muss auch schlafen. Da sind die Tiere wie die Menschen.



Und warum sollte man sich dabei ordentlich hinlegen, wenn man sich auch auf dem Rücken rumrollen kann?


Meet the Wombat and his friends

Da Wombats normalerweise eher nachtaktiv sind, sieht man in freier Wildbahn eher selten einen. Wir durften ihnen ganz nahe kommen und sie auch streicheln.
Irgendwie erinnern sie mich an einen dicken faulen Hundewelpen :D



Auch Oposums hatten sie da, aber die durften wir nicht streicheln. Sie sehen freundlicher aus als sie tatsächlich sind und neben den Kängurus gelten auch sie als Plage in Australien.



Die Eule war zuckersüß und definitiv ein perfektes Model vor der Australienflagge.



Vor meiner Reise wurde ich mit allen gefährlichen und giftigen Schlangen des Landes vertraut gemacht und bisher habe ich versucht jeglichen Kontakt zu vermeiden. Schlangen sind einfach nichts für mich, aber jeder muss mal über seinen Schatten springen. Also habe ich mich kurzerhand zur Schlange gesellt und sie gehalten. Sehr seltsames Gefühl sie in den Händen zu halten, wie ein Schlauch der sich bewegt.



Es gab auch ein Babykänguru in einem Beutel. Sie wurde von ihrer Mutter verstoßen und wird nun von den Pflegern per Hand aufgezogen. Und ja, dieser Sack ist ihr Zuhause. Quasi der Beutelersatz der Mutter.


Meet the koalas

Ich habe mich ja schon von Anfang in Koalas verliebt. Sie sehen so friedlich und kuschelig aus.
Im Wildlife Park hatten wir die Möglichkeit ihnen ganz nahe zu kommen und wir durften sie auch streicheln. Dazu kann ich nur eins sagen: sooo flauschig!!! 
Wir durften sie aber nicht auf den Arm nehmen, da dies einen riesigen Stress für die Koalas auslöst und sie davon krank werden können. 




Schwarze Schwäne

Normalerweise kennt man Schwäne nur in Weis, aber hier in Australien gibt es hauptsächlich schwarze Schwäne. Seltsamer Anblick aber gleichzeitig hat es auch etwas Edles.


Ein netter Gruß aus der Schildkrötenabteilung

"Optimismus ist der beste Weg um das Leben zu genießen" - das Motto gefällt mir!


Dingos

Diese Wolfsnachfahren aus Südostasien erinnern eigentlich direkt an Hunde wie wir sie kennen. Sie sind wirklich super lieb und freundlich und mir tat es ehrlich gesagt leid sie in einem Gehege zu sehen. Dingos leben hier fast garnicht mehr in freier Wildbahn. Teilweise werden sie auch als Haustiere gehalten, denn letztendlich sind sie nicht mehr oder weniger als Hunde wie wir sie kennen. Es gibt nur strengere Regeln um sie zu halten, zum Beispiel sollte man sie in öffentlichen Bereichen und Parks immer angeleint lassen. 


Shares
Tags:
Caversham
Categories:
Sights, Work and Travel, Backpacking
Language:
Deutsch