Loading animation
REGISTRATION
OR
BIRTHDAY
Der Nationalpark Teide - das Herzstück der Vulkaninsel Teneriffa
2018-07-13
by naturverbunden
Der Nationalpark Teide - das Herzstück der Vulkaninsel Teneriffa
Mit 3.718 Metern ist der Teide nicht nur die höchste Erhebung der Kanarischen Inseln, sondern auch des spanischen Staatsgebiets. Rund um den Berg im Herzen der Urlaubsinsel ist der Nationalpark Teide als einer der wichtigsten Anlaufpunkte für Touristen zu finden. Jenseits der ausgedehnten Strände oder dem pulsierenden Leben in Santa Cruz de Tenerife kommen hier Naturliebhaber voll auf ihre Kosten.


Mit 3.718 Metern ist der Teide nicht nur die höchste Erhebung der Kanarischen Inseln, sondern auch des spanischen Staatsgebiets. Rund um den Berg im Herzen der Urlaubsinsel ist der Nationalpark Teide als einer der wichtigsten Anlaufpunkte für Touristen zu finden. Jenseits der ausgedehnten Strände oder dem pulsierenden Leben in Santa Cruz de Tenerife kommen hier Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Auf einer geführten Tour durch den Park lassen sich manche Highlights entdecken, die ohne Führung schnell übersehen würden.

Was den Nationalpark Teide so besonders macht

Der vulkanische Ursprung der Kanarischen Inseln sorgt überall für einzigartige und bizarre Gebirgsformen, die so vom europäischen Festland her nicht bekannt sind. Durch die Höhe des Teide fallen diese auf Teneriffa besonders beeindruckend aus. Zudem hat sich über den Nationalpark hinweg eine farbenfrohe Tier- und Pflanzenwelt entwickelt, die Wanderer, Radfahrer und Fotografen begeistert. Exotische Gewächse sind hier neben Eidechsen oder der Wildform des Kanarienvogels zu finden, der nach der spanischen Inselgruppe benannt wurde.

Besondere Tour inklusive Reiseleiter erleben

Je nach Reiseveranstalter lassen sich verschiedene Ausflüge auf Teneriffa  buchen, die alle wesentlichen Highlights des nationalparks umfassen. So zum beispiel die Auf- und Abfahrt mit der Seilbahn des Nationalparks. Kraftschonend gelingt so der Aufstieg, wobei ein ortskundiger Reiseleiter mehr über den Nationalpark und Teneriffa zu berichten weiß. Optional lässt sich bei einem solchen Ausflug auch die Abholung aus dem Inselnorden oder -süden zubuchen, wenn kein eigener Mietwagen vorhanden ist.


Auf über 2.000 Metern angekommen, haben Reisende viele Möglichkeiten für die Fortsetzung ihrer Tour. Besonders beliebt ist es, sich auf einen der vielen vorgegebenen Wanderwege zu begeben und über Stunden hinweg die Vielfalt der Natur zu genießen. Auch ein Besuch des Observatoriums ist bei einer Tour durch den Teide Nationalpark möglich. Seit über einem halben Jahrhundert sorgt dieser regelmäßig für astronomische Pionierarbeit, Besucher können hier nächtliche Führungen mit Blick in den Sternenhimmel über viele Stunden hinweg buchen.

Der Nationalpark und die Vielfalt Teneriffas

Bei der Buchung einer Urlaubsreise nach Teneriffa ist der Nationalpark Teide nur eine Facette der Insel. Mit Santa Cruz als Hauptort können Reisende die pulsierende Vielfalt der Insel erleben. Viele Restaurants und Kneipen laden zum kulinarischen Entdecken von spanischen und afrikanischen Spezialitäten. Schließlich liegt die Inselgruppe nur wenige Hundert Kilometer vom marokkanischen Festland entfernt. Auch einige Tage am Strand sind bei der Reise nach Teneriffa natürlich denkbar und laden zum Sonnengenuss ein. Es empfiehlt sich, rechtzeitig bei der Buchung über geführte Touren nachzudenken, um diese ins Reisevergnügen einzubinden.

Shares
Categories:
Sights, Landscapes, Sport and Activities
Language:
Deutsch